QMmini

QMmini wird angewendet bei kleineren monovalenten Anlagen. Die Qualitätsbegleitung läuft in zwei Phasen ab. In Phase 1 wird die Auslegung der Anlage kontrolliert. In Phase 2 wird geprüft, ob die Anlage effizient und emissionsarm betrieben wird.

Voraussetzungen für QMmini

  • Monovalente Holzheizung (ohne Öl- oder Gaskessel):
     - ohne Wärmenetz  70...500 kW
     - mit Wärmenetz    70...200 kW
  • Ganzjahresbetrieb nur mit Speicher
  • Wärmenetz mit maximal 10 Abnehmern
  • Brennstoffe: Pellets oder Hackschnitzel

Phase 1: Projektformular QMmini

Der Planer oder versierte Installateur gibt die erforderlichen Angaben mittels Adobe Reader in das interaktive, selbsterklärende Projektformular QMmini ein. Die Eingaben werden im Hintergrund permanent auf Plausibilität und auf Qualitätskriterien überprüft. Abweichungen vom erforderlichen Qualitätsstandard müssen während der Eingabe korrigiert oder plausibel begründet werden.

Phase 2: Abschlussmeldung QMmini

Nach der Realisierung des Projekts weist der Planer oder Installateur nach, dass die Anlage wie vorgesehen funktioniert und optimal eingestellt ist. Dazu müssen vorgegebene Betriebsdaten grafisch aufzeichnet werden.

Prüfstelle QMmini

Zur Qualitätssicherung wird das Projektformular und die Abschlussmeldung von der Prüfstelle QMmini kontrolliert und beurteilt, ob allfällige Abweichungen plausibel sind und der erforderlichen Qualitätsstandard eingehalten wird. Förderstellen können verlangen, dass diese Beurteilung vor der Bestellung der Anlage erfolgt.

Kosten QMmini

Da die Sicherstellung der Qualitätsanforderungen keinen Q-Beauftragten erfordert, sind die Kosten von QMmini wesentlich geringer. In der Schweiz betragen sie pauschal CHF 1'000.00 (plus MWST).

Nach oben